Arbeitslosigkeit im Dezember saisonüblich leicht gestiegen

Regionaler Arbeitsmarkt reagiert auf jahreszeitlich typische Effekte

Personalnachfrage stabil – mehr als 5.800 offene Stellen

Kurzarbeit als Chance für Qualifizierungen nutzen

03.01.2023 | Presseinfo Nr. 1

Im Dezember sind 16.588 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 219 Menschen mehr als im November 2022. Die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte gestiegen und liegt aktuell bei 5,7 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 5,1 Prozent und es waren 15.165 Menschen auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung. Der Anstieg zum Vorjahr ist insbesondere im Bereich der Grundsicherung mit 15,7 Prozent zu beobachten. Der wesentliche Grund dafür ist, dass die Mehrzahl der Menschen, die seit Februar 2022 aus der Ukraine nach Deutschland geflüchtet sind, seit dem 1. Juni von den Jobcentern betreut werden. In der Arbeitslosenversicherung gab es einen Rückgang von 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im aktuellen Monat haben sich 3.132 Menschen neu arbeitslos gemeldet. Demgegenüber konnten in diesem Monat 2.908 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

„Für diese Jahreszeit ist ein Anstieg der Arbeitslosigkeit üblich. Der regionale Arbeitsmarkt zeigt sich jedoch trotz der Auswirkungen des Ukrainekrieges und der anhaltend hohen Energiekosten robust. Für die Menschen und Betriebe in der Region bleibt die gesamtwirtschaftliche Situation herausfordernd. Wir richten unseren Fokus im neuen Jahr auf die individuelle Beratung der Menschen in den Landkreisen Havelland, Prignitz, Oberhavel und Ostprignitz-Ruppin. Dazu gehört auch, die Arbeitslosigkeit möglichst vor ihrer Entstehung zu verhindern und falls Arbeitslosigkeit dann doch eintreten sollte, sich sofort zu qualifizieren. 706 Personen befinden sich derzeit in beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen, das ist ein Anstieg von 4 Prozent zum Vormonat. Ein Weg zur Fachkräftesicherung ist zudem die frühzeitige Beratung von jungen Menschen beim ersten Schritt ins Berufsleben. Dafür nutzen wir zum Jahresstart den Prignitzer Karrieretag im Oberstufenzentrum (OSZ) Wittenberge am 11. Februar 2023 oder die parallel stattfindende Bildungsmesse OPR im Neuruppiner OSZ. Bei beiden Veranstaltungen sind wir mit unserer Berufsberatung vor Ort und beraten Jugendliche, Eltern und andere Interessierte gern“, führt Beate Kostka, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Neuruppin, aus.

Weiterhin mehr als 5.800 offene Stellen – Arbeitskräftenachfrage stabil

Im Dezember wurden in den vier Landkreisen der Agentur für Arbeit Neuruppin 891 Arbeitsstellen gemeldet. Aktuell sind 5.815 offene Stellen im Bestand. Das sind 389 bzw. 7,2 Prozent mehr als im Vorjahr 2021. Die Stellenmeldungen erfolgten in diesem Monat insbesondere in der Arbeitnehmerüberlassung, der öffentlichen Verwaltung/ Sozialversicherung und im Handel.

„Wir verzeichnen weiterhin eine erhöhte Nachfrage nach Arbeitskräften. Seit Jahresbeginn 2022 wurden uns mehr als 12.000 Stellen gemeldet. Im Durchschnitt des Jahres 2022 waren etwa 6.000 Stellen vakant. Das bedeutet, in den Landkreisen Havelland, Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel und Prignitz sind gute Chancen zur Arbeitsaufnahme in vielen Berufsfeldern – und das nicht nur für ausgebildete Fachkräfte, sondern auch für Menschen, die einen beruflichen Neuanfang oder einen Quereinstieg suchen. Die Entwicklung zum Jahresbeginn 2023 bleibt abzuwarten. In den Dezemberzahlen 2022 zeichnen sich allerdings kaum krisenbedingte Freisetzungen ab, erläutert Beate Kostka.

Kurzarbeit für Weiterbildung nutzen – Arbeitsagentur berät individuell

Der erleichterte Zugang zum Kurzarbeitergeld gilt nun bis zum 30. Juni 2023. Das heißt, es ist weiterhin ausreichend, wenn in Betrieben mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsausfall von mehr als 10 Prozent haben. Zudem wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden verzichtet. Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeiternehmer können ebenso unterstützt werden.

Im Agenturbezirk Neuruppin wurden im Dezember 2022 35 neue Anzeigen für 1.172 Beschäftigte gestellt. Im Vormonat November 2022 waren es 33 Anzeigen für 307 Beschäftigte. Im Vorjahr Dezember 2021 zeigten 190 Betriebe für 1.349 Beschäftigte Kurzarbeit an. Zur tatsächlich realisierten Kurzarbeit liegen momentan Daten für den Monat Juni 2022 vor – danach arbeiteten insgesamt 399 Menschen in 105 Unternehmen kurz.

„Auf Grund der aktuellen herausfordernden politischen und wirtschaftlichen Lage, aber auch saisonbedingt, ist zu beobachten, dass das Instrument Kurzarbeit wieder einen höheren Stellenwert bekommt. Arbeitslosigkeit wird dadurch verhindert und Betriebe können Arbeitskräfte halten. Kurzarbeit ist zudem eine Chance für Weiterbildungen. Wir empfehlen Unternehmen, die ihre Beschäftigten während der Kurzarbeit qualifizieren wollen, sich zuvor mit unserem Arbeitgeber-Service in Verbindung zu setzen. Die Beratungsfachkräfte suchen dann gemeinsam mit den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern individuell nach einem Weg, der für die Firma und die Beschäftigten realisierbar ist“, so die Vorsitzende der Agentur für Arbeit Neuruppin.


Kontakt zum Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Neuruppin:

0800 4 55 55 20 (kostenfrei)

Landkreis Havelland: Oranienburg.141-Arbeitgeber-Service@arbeitsagentur.de

Landkreis Oberhavel: Nauen.341-Arbeitgeber-Service@arbeitsagentur.de

Landkreis Prignitz und Ostprignitz-Ruppin: Neuruppin.241-Arbeitgeber-Service@arbeitsagentur.de

Online: Sie wollen sich zeitlich und räumlich unabhängig informieren?

Nutzen Sie unsere E-Services unter: www.arbeitsagentur.de/eservices-unternehmen oder www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/foerderung-von-weiterbildung


Bekanntgabe der Veröffentlichungstermine 2023

Die bundesweiten und regionalen Arbeitsmarktdaten des jeweiligen Monats werden im Jahr 2023 zu folgenden Terminen von der Agentur für Arbeit veröffentlicht.

BerichtsmonatTermine
Januar 202331.01.2023
Februar 202301.03.2023
März 202331.03.2023
April 202327.04.2023
Mai 202331.05.2023
Juni 202330.06.2023
Juli 202301.08.2023
August 202331.08.2023
September 202329.09.2023
Oktober 202302.11.2023
November 202330.11.2023
Dezember 202303.01.2024

 

Sie finden die Termine und den jeweiligen Stichtag der Datenerhebung online unter folgendem Link.


Zahlen, Daten, Fakten

Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Neuruppin 

Beschäftigte

Mit Datenstand Juni 2022 sind 170.177 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, ein Plus von 1,1 Prozent oder 1.872 Personen im Vergleich zum Juni 2021.

Stellen

Seit Jahresbeginn wurden der Agentur für Arbeit von den Unternehmen 12.060 Stellen gemeldet, im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 547 Stellen. Die TOP 5 Branchen mit dem größten Personalbedarf seit Jahresstart sind die Arbeitnehmerüberlassung, die öffentliche Verwaltung/Sozialversicherung, der Handel, das verarbeitende Gewerbe sowie das Gesundheits- und Sozialwesen.

Arbeitslose       

Im Dezember 2022 waren 16.588 Personen arbeitslos gemeldet, 219 mehr als im November. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit um 1.423 Personen gestiegen. 5.587 Arbeitslose werden von der Agentur für Arbeit betreut (SGB III), 11.001 Arbeitslose von den Jobcentern (SGB II).

Arbeitslosenquote

Die Arbeitslosenquote beträgt 5,7 Prozent und ist im Vergleich zum Vormonat um 0,1 %-Punkte gestiegen. Im Dezember 2021 betrug die Arbeitslosenquote 5,1 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen

Die Zahl der Arbeitslosen ist in den Landkreisen Oberhavel, Havelland sowie in Ostprignitz-Ruppin und in der Prignitz gestiegen. Die Spreizung bei der Arbeitslosenquote reicht von 4,8 Prozent im Landkreis Oberhavel bis 7,6 Prozent im Landkreis Prignitz.

Unterbeschäftigung

Im Dezember umfasste die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) 21.569 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote liegt bei 7,3 Prozent und ist im Vergleich zum Vormonat um 0,1%-Punkte gestiegen. Vor einem Jahr betrug sie 6,8 Prozent.

Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen

In Aktivierungsmaßnahmen befinden sich derzeit 536 Personen. An einer beruflichen Weiterbildung nehmen aktuell 496 Personen teil. In Arbeitsgelegenheiten befinden sich derzeit 674 Personen. Um diejenigen Menschen zu unterstützen, die schon besonders lange ohne Arbeit sind, hat der Gesetzgeber zum 1. Januar 2019 das Teilhabechancengesetz in Kraft gesetzt. Aktuell nehmen 293 Personen an diesem Programm teil. An Maßnahmen der Fremdförderung nehmen aktuell 882 Personen teil. Das sind vor allem Menschen, die an Integrationskursen des BAMF, des Landes aber auch an ESF-Programmen, zum Beispiel für Langzeitarbeitslose, teilnehmen.

 

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen

  • Xing
  • Kununu
  • Linkedin
  • Instagram
  • Facebook
  • Youtube
  • Twitter