25 Jahre Beauftragte für Chancengleichheit von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt „Woche der Chancengleichheit“ in NRW

Mit landesweit mehr als 40 Veranstaltungen feiern vom 08. bis zum 12. Mai die „Beauftragten für Chancengleichheit“ in den NRW-Arbeitsagenturen und Jobcentern ihr 25jähriges Jubiläum. Ihre Aufgabe ist es, sich mit vielen Unterstützungsangeboten insbesondere für die Interessen von Frauen am Arbeitsmarkt einzusetzen und deren individuellen Bedürfnisse zu berücksichtigen. Geboten wird in der „Woche der Chancengleichheit“ ein umfangreicher Mix aus online- und Präsenzveranstaltungen für Menschen mit familiären Verpflichtungen und Unternehmen, die Tipps, Informationen und Beratung sowie Unterstützung suchen. 

08.05.2023 | Presseinfo Nr. 16

„Mit der NRW-Aktionswoche zur Chancengleichheit wollen wir bewusst die Chancen von Frauen in den Mittelpunkt rücken. Sie sind es, die in der Regel ihre Berufstätigkeit unterbrechen oder ihre Arbeitszeit einschränken für familiäre Aufgaben“, sagte Roland Schüßler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit. „Die Beauftragten für Chancengleichheit leisten eine tolle Arbeit mit vielen Unterstützungsangeboten, die insbesondere Frauen Mut machen und Wege aufzeigen, wie beispielsweise ein beruflicher Wiedereinstieg gelingen kann oder wie eine berufliche Ausbildung oder Qualifizierung auch mit Kind gelingen kann.“

Die Chancengleichheit am Arbeitsmarkt wurde vor 25 Jahren im Sozialgesetzbuch III fest verankert. Für den Arbeitsmarktexperten ist sie heute aktueller denn je: „Chancengleichheit geht uns alle an! Das erleben wir in NRW wie auch in ganz Deutschland immer deutlicher. Wir haben Engpässe am Arbeitsmarkt in beinahe allen Berufen und Branchen. Wenn wir aber alle Stellschrauben drehen, damit Menschen mit familiären Verpflichtungen ihre Potentiale nutzen und am Arbeitsleben teilnehmen oder sich zum Beispiel durch eine Qualifizierung weiterentwickeln können, profitieren wir alle davon!“

Dazu bietet die NRW-Aktionswoche zur Chancengleichheit sowohl für Frauen und Männer sowie für interessierte Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber viele Anregungen, Informationen und Beratungsmöglichkeiten. Die Agenturen für Arbeit und Jobcenter setzen dabei auf einen Mix aus Digital- und Präsenzveranstaltungen. Einen Überblick über die Themen und Termine bietet sich im Veranstaltungskalender auf der Internetseite der Woche der Chancengleichheit.

„Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Frauen und Männer, die die Unterstützung der Arbeitsagenturen bislang noch nicht in Anspruch genommen haben“, sagte Schüßler weiter. Viele Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger berichteten, dass sie zu Beginn wie vor einem schwarzen Loch stehen und nicht wissen, wie sie den Einstieg in eine Berufstätigkeit schaffen. Dass hier die Agenturen für Arbeit Unterstützungen anbieten, ist oftmals nicht bekannt. „Genau da steigen seit 25 Jahren unsere Beauftragten für Chancengleichheit ein: Mit Informationen und Beratung bringen sie sprichwörtlich ‚Licht ins Dunkle‘. Das beginnt bei der beruflichen Orientierung, beinhaltet Unterstützung bei der Bewerbung und geht bis zur Förderung beruflicher Weiterbildung.“

Von A wie Altersvorsorge, K wie Klischee, Q wie Qualifizierung bis zu W wie Wiedereinstieg: Vielfältige Veranstaltungen für vielfältige Herausforderungen

Wie vielfältig die Herausforderungen sind, die die berufliche Weiterentwicklung trotz familiärer Verpflichtungen oder der Wiedereinstieg nach einer Familienphase mit sich bringen, zeigen schon die Titel und Inhalte der Veranstaltungen, die die Agenturen für Arbeit in NRW in der Woche der Chancengleichheit anbieten.

So geht es in der Aktionswoche in allen Agenturen für Arbeit zunächst einmal um erste Informationen zum Einstieg oder Wiedereinstieg in die Arbeitswelt. Zum Beispiel in Gelsenkirchen, wo dazu am 10.05. ein Thementag im ehemaligen Schalker „blau-weißen Tabaklädchen“ stattfindet.

Weitere Themen der Aktionswoche sind die Möglichkeit einer Teilzeitberufsausbildung vor allem für junge Frauen mit Kindern, oder die Chancen und Perspektiven beruflicher Weiterbildung. Auch die Bewerbung kann ein Hindernis darstellen, wenn die letzte lange her ist und es Tipps braucht, die eigenen Fähigkeiten darzustellen – auch bei bestehenden Betreuungsaufgaben. Die Agenturen für Arbeit helfen dabei ganz pragmatisch mit guten Bewerbungstipps. Doch welchen Beruf soll ich ins Auge fassen bei meinem Wiedereinstieg – oder meiner Berufsausbildung mit Kind? „Berufsorientierung ohne Klischees“ lautet das Stichwort, das wie auch die Vereinbarkeit vieler weiterer persönlicher Themen vielleicht am besten bei einem der vielen „Walk and Talks“ der Agenturen für Arbeit besprochen wird. Man geht gemeinsam ein Stück spazieren und kommt dabei den persönlich herausfordernden Fragestellungen näher. Nicht zu kurz kommt zudem die Beratung zu den Möglichkeiten finanzieller Unterstützung oder zur Altersvorsorge – ein ernstes Thema, bei Frauen häufig auch ein Risiko. Das bringt der Titel der Online-Veranstaltung am 11.05. unverblümt zur Sprache: „Ein Mann ist keine Altersvorsorge – der Rentenvortrag für Frauen“.

Weitere Informationen zur NRW-Woche der Chancengleichheit:

Die Themen und Termine finden Sie auf der Internetseite der Woche der Chancengleichheit. Dort findet sich auch der Link auf den Veranstaltungskalender. Die Veranstaltungen sind alle kostenlos, bei einigen Terminen bitten wir um eine vorherige Anmeldung.

Kontakt zu den Beauftragten für Chancengleichheit in NRW:

https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-nrw/themen-in-nrw/chancengleichheit/chancengleichheit-ansprechpartner

Informationen zur Lage der Frauen am Arbeitsmarkt

Auf der Seite der NRW-Arbeitsmarktbeobachtung https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-nrw/arbeitsmarkt-analysieren finden Sie die Broschüre „Frauen am Arbeitsmarkt“

Folgen Sie uns auf Twitter: @BA_NRW
 

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen