Der Arbeitsmarkt im Saarland

nach Landkreisen

30.09.2022 | Presseinfo Nr. 67

Regionalverband Saarbrücken

Im September wurden im Regionalverband Saarbrücken insgesamt 16.002 Arbeitslose gezählt. Die Zahl ist gegenüber August um 89 bzw. 0,6 Prozent zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 194 Arbeitslose weniger gemeldet (minus 1,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag im aktuellen Monat bei 9,2 Prozent und damit genauso hoch wie im Vormonat und im Vorjahresmonat.

Die Bewegungsdaten, die die Zugänge in und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit bewerten, geben wichtige Hinweise zur Dynamik am Arbeitsmarkt. Im September meldeten sich 944 Frauen und Männer nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos, 251 weniger als im August und drei weniger als im September des Vorjahres. Parallel dazu haben im aktuellen Monat 1.126 Personen eine neue Arbeitsstelle angetreten und konnten ihre Arbeitslosigkeit dadurch beenden. Das waren 310 mehr als im Vormonat und 73 weniger als im Vorjahresmonat.

Im September waren 7.258 Frauen und 8.744 Männer arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Anstieg zum Vorjahr von 4,9 Prozent bei den Frauen und einem Rückgang von 5,7 Prozent bei den Männern. 1.278 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren unter 25 Jahre alt. Gegenüber dem Vorjahr gab es bei dieser Personengruppe einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 6,9 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag im aktuellen Monat bei 5.091. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um 0,4 Prozent erhöht. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im September 5.985. Gegenüber September 2021 ist dies ein Rückgang um 15,6 Prozent.

Blick auf die Rechtskreise

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung, die in der Zuständigkeit der Agentur für Arbeit Saarland liegt, waren im aktuellen Monat 3.603 Personen arbeitslos gemeldet, 282 weniger als im Vormonat und 127 weniger als vor einem Jahr. In der Grundsicherung, die im Zuständigkeitsbereich des Jobcenters im Regionalverband Saarbrücken liegt, waren mit 12.399 Arbeitslosen 193 mehr registriert als im August und 67 weniger als im September des Vorjahres. Dies entspricht einem Rückgang der Arbeitslosigkeit von 3,4 Prozent im Bereich der Arbeitslosenversicherung. Im Bereich der Grundsicherung fiel der Rückgang schwächer aus (minus 0,5 Prozent).

Stellenmarkt

Die Zahl der gemeldeten Stellenangebote lag bei 4.140. Der Stellenbestand lag 11,4 Prozent unter dem Vormonats- und 22,7 Prozent über dem Vorjahreswert. Dass der Stellenbestand gegenüber dem Vormonat zurückgegangen ist, ist im Hinblick auf den sonst üblichen Verlauf eher ungewöhnlich. Üblicherweise sind zwischen den Monaten August und September leichte Zunahmen zu verzeichnen.

Der Stellenzugang hat sich stark verringert. Im September wurden 654 Arbeitsplatzangebote neu gemeldet. Das waren 43,1 Prozent weniger als im August und 24,9 Prozent weniger als im September des Vorjahres. Die meisten neuen Stellenausschreibungen kamen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, dem freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, der Zeitarbeit und dem Handel. Ein hoher Bedarf an neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestand außerdem im Bereich Erziehung und Unterricht, im Verarbeitenden Gewerbe, im Öffentlichen Dienst, im Bereich Information und Kommunikation, im Logistikbereich, im Baugewerbe, im Gastgewerbe und im Bereich Finanz- und Versicherungsdienstleistungen.

Seit Jahresbeginn haben die Unternehmen der Region insgesamt 8.738 Stellenangebote gemeldet. Das waren rund 13 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Saarbrücken (Stadt Saarbrücken und Kleinblittersdorf):

10.466 Arbeitslose (minus 297 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 10,3 Prozent

Geschäftsstelle Heusweiler (Heusweiler, Riegelsberg und Püttlingen):

1.346 Arbeitslose (plus 67 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 5,0 Prozent

Geschäftsstelle Sulzbach (Stadt Sulzbach, Friedrichsthal und Quierschied):

1.599 Arbeitslose (minus 17 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 7,5 Prozent

Geschäftsstelle Völklingen (Stadt Völklingen und Großrosseln):

2.591 Arbeitslose (plus 53 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 10,5 Prozent


Saarpfalz-Kreis

Im September wurden im Saarpfalz-Kreis insgesamt 3.397 Arbeitslose gezählt. Die Zahl ist gegenüber August um 102 bzw. 2,9 Prozent zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 122 Arbeitslose weniger gemeldet (minus 3,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag im aktuellen Monat bei 4,5 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und 0,1 Prozentpunkte unter dem des Vorjahres.

Die Bewegungsdaten, die die Zugänge in und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit bewerten, geben wichtige Hinweise zur Dynamik am Arbeitsmarkt. Im September meldeten sich 250 Frauen und Männer nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos, 65 weniger als im August und 31 weniger als im September des Vorjahres. Parallel dazu haben im aktuellen Monat 276 Personen eine neue Arbeitsstelle angetreten und konnten ihre Arbeitslosigkeit dadurch beenden. Das waren 54 mehr als im Vormonat und 22 weniger als im Vorjahresmonat.

Im September waren 1.547 Frauen und 1.850 Männer arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang zum Vorjahr von 1,7 Prozent bei den Frauen und 4,9 Prozent bei den Männern. 268 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren unter 25 Jahre alt. Gegenüber dem Vorjahr gab es bei dieser Personengruppe einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 1,8 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag im aktuellen Monat bei 1.426. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um 6,1 Prozent reduziert. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im September 1.128. Gegenüber September 2021 ist dies ein Rückgang um 16,8 Prozent.

Blick auf die Rechtskreise

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung, die in der Zuständigkeit der Agentur für Arbeit Saarland liegt, waren im aktuellen Monat 1.423 Personen arbeitslos gemeldet, 110 weniger als im Vormonat und 142 weniger als vor einem Jahr. In der Grundsicherung, die im Zuständigkeitsbereich des Jobcenters im Saarpfalz-Kreis liegt, waren mit 1.974 Arbeitslosen acht mehr registriert als im August und 20 mehr als im September des Vorjahres. Dies entspricht einem Rückgang der Arbeitslosigkeit von 9,1 Prozent im Bereich der Arbeitslosenversicherung. Im Bereich der Grundsicherung gab es hingegen einen leichten Anstieg (plus 1,0 Prozent).

Stellenmarkt

Die Zahl der gemeldeten Stellenangebote lag bei 1.880. Der Stellenbestand lag 2,0 Prozent unter dem Vormonats- und 23,9 Prozent über dem Vorjahreswert. Dass der Stellenbestand gegenüber dem Vormonat zurückgegangen ist, ist im Hinblick auf den sonst üblichen Verlauf eher ungewöhnlich. Üblicherweise sind zwischen den Monaten August und September leichte Zunahmen zu verzeichnen.

Der Stellenzugang hat sich stark verringert. Im September wurden 207 Arbeitsplatzangebote neu gemeldet. Das war über die Hälfte weniger als im August und 42,3 Prozent weniger als im September des Vorjahres. Die meisten neuen Stellenausschreibungen kamen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, dem freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich und der Zeitarbeit. Ein hoher Bedarf an neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestand außerdem im Handel, im Verarbeitenden Gewerbe, im Bereich Information und Kommunikation, im Öffentlichen Dienst, im Baugewerbe und im Bereich Erziehung und Unterricht.

Seit Jahresbeginn haben die Unternehmen der Region insgesamt 3.226 Stellenangebote gemeldet. Das waren 9,2 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Homburg (Bexbach, Homburg, Kirkel):

2.575 Arbeitslose (minus 70 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,6 Prozent

Geschäftsstelle St. Ingbert:

822 Arbeitslose (minus 52 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,4 Prozent


Landkreis Neunkirchen

Im September wurden im Landkreis Neunkirchen insgesamt rund 5.000 Arbeitslose gezählt. Die Zahl ist gegenüber August um 46 bzw. 0,9 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 19 Arbeitslose mehr gemeldet (plus 0,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag im aktuellen Monat bei 7,1 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vormonats und des Vorjahres.

Die Bewegungsdaten, die die Zugänge in und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit bewerten, geben wichtige Hinweise zur Dynamik am Arbeitsmarkt. Im September meldeten sich 320 Frauen und Männer nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos, 30 weniger als im August und sechs mehr als im September des Vorjahres. Parallel dazu haben im aktuellen Monat 346 Personen eine neue Arbeitsstelle angetreten und konnten ihre Arbeitslosigkeit dadurch beenden. Das waren 74 mehr als im Vormonat und 39 weniger als im Vorjahresmonat.

Im September waren 2.214 Frauen und 2.786 Männer arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Anstieg zum Vorjahr von 4,7 Prozent bei den Frauen und einem Rückgang von 2,8 Prozent bei den Männern. 525 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren unter 25 Jahre alt. Gegenüber dem Vorjahr gab es bei dieser Personengruppe einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 5,8 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag im aktuellen Monat bei 1.689. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Prozent erhöht. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im September 1.835. Gegenüber September 2021 ist dies ein Rückgang um 9,8 Prozent.

Blick auf die Rechtskreise

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung, die in der Zuständigkeit der Agentur für Arbeit Saarland liegt, waren im aktuellen Monat 1.278 Personen arbeitslos gemeldet, 127 weniger als im Vormonat und 215 weniger als vor einem Jahr. In der Grundsicherung, die im Zuständigkeitsbereich des Jobcenters Neunkirchen liegt, waren mit 3.722 Arbeitslosen 173 mehr registriert als im August und 234 mehr als im September des Vorjahres. Dies entspricht einem Rückgang der Arbeitslosigkeit von 14,4 Prozent im Bereich der Arbeitslosenversicherung. Im Bereich der Grundsicherung gab es hingegen einen Anstieg (plus 6,7 Prozent).

Stellenmarkt

Die Zahl der gemeldeten Stellenangebote lag bei 1.364. Der Stellenbestand lag 3,2 Prozent über dem Vormonats- und 37,5 Prozent über dem Vorjahreswert.

Der Stellenzugang hat sich stark verringert. Im September wurden 197 Arbeitsplatzangebote neu gemeldet. Das waren 18,3 Prozent weniger als im August. Die meisten neuen Stellenausschreibungen kamen aus der Zeitarbeit, dem freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich und dem Gesundheits- und Sozialwesen. Ein hoher Bedarf an neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestand außerdem im Öffentlichen Dienst, im Handel, im Verarbeitenden Gewerbe, im Baugewerbe, im Bereich Erziehung und Unterricht sowie im Logistikbereich.

Seit Jahresbeginn haben die Unternehmen der Region insgesamt 1.985 Stellenangebote gemeldet. Das war ein Achtel mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.


Landkreis St. Wendel

Im September wurden im Landkreis St. Wendel insgesamt 1.789 Arbeitslose gezählt. Die Zahl ist gegenüber August um 26 bzw. 1,4 Prozent zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 152 Arbeitslose mehr gemeldet (plus 9,3 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag im aktuellen Monat bei 3,8 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und 0,4 Prozentpunkte über dem des Vorjahres.

Die Bewegungsdaten, die die Zugänge in und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit bewerten, geben wichtige Hinweise zur Dynamik am Arbeitsmarkt. Im September meldeten sich 109 Frauen und Männer nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos, 54 weniger als im August und 23 weniger als im September des Vorjahres. Parallel dazu haben im aktuellen Monat 134 Personen eine neue Arbeitsstelle angetreten und konnten ihre Arbeitslosigkeit dadurch beenden. Das waren 26 mehr als im Vormonat und 48 weniger als im Vorjahresmonat.

Im September waren 888 Frauen und 901 Männer arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Anstieg zum Vorjahr von 18,9 Prozent bei den Frauen und 1,2 Prozent bei den Männern. 80 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren unter 25 Jahre alt. Gegenüber dem Vorjahr gab es bei dieser Personengruppe einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 2,6 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag im aktuellen Monat bei 694. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um 1,1 Prozent reduziert. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im September 466. Gegenüber September 2021 ist dies ein Rückgang um 16,2 Prozent.

Blick auf die Rechtskreise

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung, die in der Zuständigkeit der Agentur für Arbeit Saarland liegt, waren im aktuellen Monat 706 Personen arbeitslos gemeldet, 61 weniger als im Vormonat und 156 weniger als vor einem Jahr. In der Grundsicherung, die im Zuständigkeitsbereich des Jobcenters im Landkreis St. Wendel liegt, waren mit 1.083 Arbeitslosen 35 mehr registriert als im August und 308 mehr als im September des Vorjahres. Dies entspricht einem Rückgang der Arbeitslosigkeit von 18,1 Prozent im Bereich der Arbeitslosenversicherung. Im Bereich der Grundsicherung gab es hingegen einen deutlichen Anstieg (plus 39,7 Prozent).

Stellenmarkt

Die Zahl der gemeldeten Stellenangebote lag bei 903. Der Stellenbestand lag 6,7 Prozent unter dem Vormonats- und 6,5 Prozent über dem Vorjahreswert. Dass der Stellenbestand gegenüber dem Vormonat zurückgegangen ist, ist im Hinblick auf den sonst üblichen Verlauf eher ungewöhnlich. Üblicherweise sind zwischen den Monaten August und September leichte Zunahmen zu verzeichnen.

Der Stellenzugang hat sich stark verringert. Im September wurden 116 Arbeitsplatzangebote neu gemeldet. Das waren 38,9 Prozent weniger als im August und 33,7 Prozent weniger als im September des Vorjahres. Die meisten neuen Stellenausschreibungen kamen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen und der Zeitarbeit. Ein hoher Bedarf an neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestand außerdem im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Öffentlichen Dienst, im Handel, im Gastgewerbe, im Verarbeitenden Gewerbe sowie im Bereich Erziehung und Unterricht.

Seit Jahresbeginn haben die Unternehmen der Region insgesamt 1.475 Stellenangebote gemeldet. Das waren 0,6 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.


Landkreis Merzig-Wadern

Im September wurden im Landkreis Merzig-Wadern insgesamt 2.361 Arbeitslose gezählt. Die Zahl ist gegenüber August um zwölf bzw. 0,5 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 42 Arbeitslose weniger gemeldet (minus 1,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag im aktuellen Monat ebenso wie im Vormonat und Vorjahresmonat bei 4,3 Prozent.

Die Bewegungsdaten, die die Zugänge in und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit bewerten, geben wichtige Hinweise zur Dynamik am Arbeitsmarkt. Im September meldeten sich 208 Frauen und Männer nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos, 16 weniger als im August und 21 mehr als im September des Vorjahres. Parallel dazu haben im aktuellen Monat 178 Personen eine neue Arbeitsstelle angetreten und konnten ihre Arbeitslosigkeit dadurch beenden. Das waren 26 mehr als im Vormonat und 44 weniger als im Vorjahresmonat.

Im September waren 1.066 Frauen und 1.295 Männer arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Anstieg zum Vorjahr von 3,0 Prozent bei den Frauen und einem Rückgang von 5,3 Prozent bei den Männern. 175 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren unter 25 Jahre alt. Gegenüber dem Vorjahr gab es bei dieser Personengruppe einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um rund 19 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag im aktuellen Monat bei 935. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um 4,1 Prozent reduziert. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im September 673. Gegenüber September 2021 ist dies ein Rückgang um 17,6 Prozent.

Blick auf die Rechtskreise

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung, die in der Zuständigkeit der Agentur für Arbeit Saarland liegt, waren im aktuellen Monat 926 Personen arbeitslos gemeldet, 33 weniger als im Vormonat und 174 weniger als vor einem Jahr. In der Grundsicherung, die im Zuständigkeitsbereich des Jobcenters Merzig-Wadern liegt, waren mit 1.435 Arbeitslosen 45 mehr registriert als im August und 132 mehr als im September des Vorjahres. Dies entspricht einem Rückgang der Arbeitslosigkeit von 15,8 Prozent im Bereich der Arbeitslosenversicherung. Im Bereich der Grundsicherung gab es einen Anstieg (plus 10,1 Prozent).

Stellenmarkt

Die Zahl der gemeldeten Stellenangebote lag bei 1.180. Der Stellenbestand lag 1,4 Prozent unter dem Vormonats- und 0,1 Prozent über dem Vorjahreswert.

Der Stellenzugang hat sich stark verringert. Im September wurden 149 Arbeitsplatzangebote neu gemeldet. Das war fast die Hälfte weniger als im August und über ein Drittel weniger als im September des Vorjahres. Die meisten neuen Stellenausschreibungen kamen aus dem Handel und der Zeitarbeit. Ein hoher Bedarf an neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestand außerdem im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Verarbeitenden Gewerbe, im Öffentlichen Dienst, im Logistikbereich, im Gastgewerbe und im Bereich Erziehung und Unterricht.

Seit Jahresbeginn haben die Unternehmen der Region insgesamt 1.839 Stellenangebote gemeldet. Das waren rund sechs Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Merzig (Kreisstadt Merzig, Mettlach, Perl, Beckingen):

1.462 Arbeitslose (plus 20 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,3 Prozent

Geschäftsstelle Wadern (Stadt Wadern, Losheim, Weiskirchen):

899 Arbeitslose (minus 62 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,3 Prozent


Landkreis Saarlouis

Im September wurden im Landkreis Saarlouis insgesamt 5.472 Arbeitslose gezählt. Die Zahl ist gegenüber August um 115 bzw. 2,1 Prozent zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 312 Arbeitslose weniger gemeldet (minus 5,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag im aktuellen Monat bei 5,3 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und 0,2 Prozentpunkte unter dem des Vorjahres.

Die Bewegungsdaten, die die Zugänge in und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit bewerten, geben wichtige Hinweise zur Dynamik am Arbeitsmarkt. Im September meldeten sich 336 Frauen und Männer nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos, 82 weniger als im August und 52 weniger als im September des Vorjahres. Parallel dazu haben im aktuellen Monat 391 Personen eine neue Arbeitsstelle angetreten und konnten ihre Arbeitslosigkeit dadurch beenden. Das waren 99 mehr als im Vormonat und 70 weniger als im Vorjahresmonat.

Im September waren 2.480 Frauen und 2.992 Männer arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Anstieg zum Vorjahr von 0,1 Prozent bei den Frauen und einem Rückgang von 9,5 Prozent bei den Männern. 184 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren unter 25 Jahre alt. Gegenüber dem Vorjahr gab es bei dieser Personengruppe einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 18,9 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe 50plus lag im aktuellen Monat bei 2.054. Sie hat sich gegenüber dem Vorjahr um rund fünf Prozent reduziert. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im September 2.502. Gegenüber September 2021 ist dies ein Rückgang um rund vier Prozent.

Blick auf die Rechtskreise

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung, die in der Zuständigkeit der Agentur für Arbeit Saarland liegt, waren im aktuellen Monat 1.893 Personen arbeitslos gemeldet, 139 weniger als im Vormonat und 344 weniger als vor einem Jahr. In der Grundsicherung, die im Zuständigkeitsbereich des Jobcenters Saarlouis liegt, waren mit 3.579 Arbeitslosen 24 mehr registriert als im August und 32 mehr als im September des Vorjahres. Dies entspricht einem Rückgang der Arbeitslosigkeit von 15,4 Prozent im Bereich der Arbeitslosenversicherung. Im Bereich der Grundsicherung gab es hingegen einen leichten Anstieg (plus 0,9 Prozent).

Stellenmarkt

Die Zahl der gemeldeten Stellenangebote lag bei 2.883. Der Stellenbestand lag 1,7 Prozent über dem Vormonats- und 20,5 Prozent über dem Vorjahreswert.

Der Stellenzugang hat sich verringert. Im September wurden 451 Arbeitsplatzangebote neu gemeldet. Das waren 7,8 Prozent weniger als im August und 3,7 Prozent mehr als im September des Vorjahres. Die meisten neuen Stellenausschreibungen kamen aus der Zeitarbeit, dem Gesundheits- und Sozialwesen und dem Handel. Ein hoher Bedarf an neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestand außerdem im Verarbeitenden Gewerbe, im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich, im Logistikbereich, im Bereich Erziehung und Unterricht, im Gastgewerbe, im Öffentlichen Dienst und im Baugewerbe.

Seit Jahresbeginn haben die Unternehmen der Region insgesamt 4.360 Stellenangebote gemeldet. Das waren 5,3 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Regionale Entwicklung

Geschäftsstelle Saarlouis (Kreisstadt Saarlouis, Ensdorf, Bous, Dillingen, Rehlingen-Siersburg, Nalbach, Schwalbach, Saarwellingen, Überherrn, Wadgassen, Wallerfangen):

4.669 Arbeitslose (minus 281 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 5,4 Prozent

Geschäftsstelle Lebach (Stadt Lebach, Schmelz):

803 Arbeitslose (minus 31 zum Vorjahr), Arbeitslosenquote: 4,4 Prozent

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen

  • Xing
  • Kununu
  • Linkedin
  • Instagram
  • Facebook
  • Youtube
  • Twitter