Fachkräfte aus dem Ausland: ein Gewinn für beide Seiten

Sie möchten Arbeits- oder Fachkräfte aus dem Ausland beschäftigen – die Bundesagentur für Arbeit unterstützt Sie dabei.

Arbeits- und Fachkräftemangel: Ihre Herausforderung, unser Beitrag

Egal, ob Pflege, IT oder auch Handwerk: Der Mangel an Fachkräften belastet zunehmend viele Branchen in Deutschland. Es wird schwieriger, genügend Personal zu finden. Auf der Suche nach Arbeits- und Fachkräften sowie Auszubildenden müssen Unternehmen immer öfter in die Ferne blicken und im Ausland auf die Suche gehen. Wenn Sie bei Ihrer Suche nach Personal die BA mit der Unterstützung beauftragen, beziehen wir auf Ihren Wunsch die internationalen Arbeitsmärkte mit ein.

Der Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit berät und begleitet Sie bei der Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland. Außerdem berät die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der BA einwanderungsinteressierte Bewerberinnen und Bewerber zum Thema Leben und Arbeiten in Deutschland. Bei passenden Voraussetzungen werden die Profile qualifizierter Fachkräfte erfasst. Passt jemand auf eines Ihrer Stellenangebote, unterbreiten wir Ihnen die entsprechenden Vermittlungsvorschläge. In einem Auswahlgespräch lernt der Arbeitgeber die Kandidatinnen und Kandidaten fachlich und persönlich kennen.

Schritt 1

Wir beraten Zuwanderungsinteressierte zu Leben und Arbeiten in Deutschland.

Schritt 2

Wir erfassen die Profile qualifizierter Bewerberinnen und Bewerber.

Schritt 3

Wir geben Vermittlungsvorschläge, wenn ein Profil auf ein Stellenangebot passt.

Ihr Stellenangebot in unserem Portal für Arbeits- und Fachkräfte aus dem Ausland

Nutzen Sie gern unseren eService und legen Sie einfach Ihr Stellenangebot online an. Denken Sie daran, Ihr Stellenangebot verständlich und ansprechend zu gestalten:

  • Geben Sie ausreichende Informationen zu den Konditionen: Neben der Angabe des Gehalts können das weitere vertragliche Rahmenbedingungen sein wie Urlaubstage, Möglichkeiten zur Teil- oder Gleitzeit usw.
  • Formulieren Sie Anforderungen oder Wünsche etwa in Bezug auf die Deutschkenntnisse der Bewerberinnen und Bewerber.

Hinweis

Wenn Sie möchten, dass die Bundesagentur für Arbeit passende Bewerberinnen und Bewerber für Ihre offene Stelle vermittelt, nehmen Sie gern Kontakt zum Arbeitgeber-Service auf.

So etablieren Sie eine Willkommenskultur

Lächelnde Frau im Vorstellungsgespräch

Erwerbsmigration sollte fair gestaltet werden – für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus dem Ausland einerseits und von den Arbeitgebern in Deutschland andererseits. Die Bundesagentur für Arbeit beachtet Standards für eine faire internationale Rekrutierung und stellt sie bei ihrer Arbeit in den Vordergrund. Unsere Beratungs- und Vermittlungsdienstleistungen sind zum Beispiel gebührenfrei.


Aus Erfahrung wissen wir, dass eine Willkommenskultur entscheidend zur nachhaltigen Integration von Fachkräften aus dem Ausland beisteuert. Wir möchten dafür sorgen, dass sich Personal aus dem Ausland bei inländischen Unternehmen wohlfühlt.

Um für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus dem Ausland attraktiv zu sein, sollten Sie sich über folgende Aspekte Gedanken machen:

  • Gestalten Sie Arbeitsverträge mit neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Ausland transparent, z. B. indem Sie wichtige Dokumente übersetzen.
  • Übernehmen Sie Kosten, wo es möglich ist, etwa bei Gebühren, für Reisen oder Sprachkurse.
  • Unterstützen Sie bei der Einreise.
  • Entlohnen Sie angemessen.
  • Unterstützen Sie neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Ausland im Alltag, etwa bei der Wohnungssuche oder der Kinderbetreuung.
  • Ermöglichen Sie ihnen Zugang zu Arbeitnehmervertretungen.
  • Prüfen Sie Anforderungen kritisch. Ist es z. B. nötig, dass neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Anfang an perfekt Deutsch sprechen? Vielleicht reicht es aus, dass Ihre neue Mitarbeiterin bzw. Ihr neuer Mitarbeiter die deutsche Sprache erlernt, wenn sie oder er bereits bei Ihnen beschäftigt ist.
  • Etablieren Sie ein Mentoring-Programm.

Ihre Fragen zur internationalen Rekrutierung – unsere Antworten

Grundsätzlich kann Person aus dem Ausland zu Erwerbszwecken nach Deutschland einreisen. Voraussetzung ist, dass ein Jobangebot vorliegt, das zur Qualifikation der Person passt. Außerdem müssen die aufenthaltsrechtlichen Vorgaben erfüllt sein.

Bei Fachkräften, die nicht aus einem EU-/EFTA-Staat einreisen, ist in der Regel auch die Gleichwertigkeit der Qualifikation erforderlich. Eine Ausnahme bildet die Westbalkanregelung, nach der die Einreise nach Deutschland und die Beschäftigung in nicht-reglementierten Berufen auch ohne Anerkennung der ausländischen Qualifikation möglich ist. Auch für einzelne Berufsgruppen gibt es Sonderregelungen.

Das Customer Center der Bundesagentur für Arbeit informiert und berät Einwanderungsinteressierte zu den Themen Arbeit, Ausbildung, Studium, Berufsanerkennung, Deutscherwerb und Arbeitsmarktzulassung in Deutschland. Das Customer Center ist telefonisch, per E-Mail und via Textchat zu erreichen. Außerdem hält es regelmäßige WebTutorials zu verschiedenen Themen ab. Qualifizierte und in Deutschland gesuchte Bewerberinnen und Bewerber werden gezielt auf die Arbeitsuche in Deutschland vorbereitet, indem es zum Beispiel bei der Aufbereitung der Bewerbungsunterlagen hilft oder zum Abbau letzter Vermittlungshemmnisse (z.B. fehlender Deutschkenntnisse) berät.


Zum Customer Center

Die BA unterstützt Sie nicht nur bei der individuellen Suche nach Bewerberinnen und Bewerbern aus dem Ausland. Gleichzeitig sind wir in zahlreichen internationalen Netzwerken aktiv, damit z. B. in bestimmten Berufsgruppen wie der Pflege potenzielle Mitarbeitende aus dem Ausland mit Arbeitgebern in Deutschland noch mehr und leichter zusammenfinden. So dient etwa Triple Win der nachhaltigen Gewinnung von Pflegekräften aus dem Ausland.