Bewerbung bei Internationalen Organisationen

Voraussetzungen und Bewerbungsmodalitäten bei Stellenausschreibungen Internationaler Organisationen

Voraussetzungen

Die Stellenausschreibungen geben dezidiert Auskunft über das gewünschte Bewerberprofil für eine Vakanz. Die fachlichen Qualifikationen werden, soweit es sich nicht beispielsweise um Positionen im Bereich Verwaltung, Finanz- und Personalwesen oder etwa Informationstechnologie handelt, durch die spezifischen Aufgaben der jeweiligen Internationalen Organisation definiert.

Für eine Tätigkeit in Internationalen Organisationen sind hervorragende berufliche Fachkenntnisse unerlässlich. Ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium ist fast ausnahmslos Voraussetzung für die Teilnahme an einem Bewerbungsverfahren für Positionen im vergleichbaren höheren Dienst.

Im Ausland und im Umfeld der Internationalen Organisationen erworbene berufliche Erfahrungen sind ein Kernelement der Bewerberauswahl. Die ausgeschriebenen Positionen unterscheiden sich deutlich hinsichtlich der geforderten praktischen Berufserfahrung. Während bei den zahlenmäßig geringen Nachwuchspositionen in der Regel eine begrenzte Berufserfahrung nach Hochschulabschluss erwartet wird, stehen die höheren Stabspositionen nur Kandidaten offen, die auf dem in der Ausschreibung genannten speziellen Gebiet über langjährige Erfahrung verfügen. Dabei werden von den Bewerbern zumeist substantielle Kenntnisse über die Aufgaben und Arbeitsweise der betreffenden Internationalen Organisation erwartet.

Die fließende Beherrschung einer, meist aber von zwei der Amtssprachen – Englisch und eine weitere Amtssprache – ist eine unverzichtbare Voraussetzung für die Arbeit in einer Internationalen Organisation. Es wird vorausgesetzt, dass Bewerber die spezielle fremdsprachliche Terminologie in den betreffenden Fachgebieten sicher beherrschen. Sie müssen in der Lage sein, schriftliche Fachberichte oder Memoranden abzufassen und aktiv an Verhandlungen in den betreffenden Sprachen teilzunehmen. Weitere nachgewiesene Fremdsprachenkenntnisse sind ein positives Element bei jeder Bewerbung.

Die Zusammenarbeit mit Personen aus den unterschiedlichsten Ländern und Fachdisziplinen stellt hohe Anforderungen an die außerfachlichen Kompetenzen der Mitarbeiter bei Internationalen Organisationen. Die Bereitschaft, auf die lokalen Gegebenheiten des Dienstortes insbesondere bei „field posts" flexibel zu reagieren, ist ebenso selbstverständlich wie die Anpassungsfähigkeit der Bediensteten etwa bei Aufgaben in Krisengebieten.

Bewerbung

In der Regel wählen Bewerberinnen und Bewerbern, die die fachlichen und persönlichen Anforderungen der Stellenausschreibungen von Internationalen Organisationen erfüllen, den Weg der Direktbewerbung.

Die konkrete Bewerbung auf eine vakante Position bei Internationalen Organisationen erfordert Sorgfalt, eine gezielte Vorbereitung und häufig rasches Handeln, da die Ausschreibungsfristen in vielen Fällen sehr kurz gehalten sind. Die Vielfalt der Aufgaben und Arbeitsweisen der Internationalen Organisationen machen deutlich, dass es kein einheitliches und verbindliches oder gar standardisiertes Bewerbungsverfahren für alle Internationalen Organisationen gibt.

Gleichwohl besitzen folgende Beobachtungen weitreichende Gültigkeit:

Für eine erfolgreiche Bewerbung bei Internationalen Organisationen ist es zwingend erforderlich, dass zwischen dem individuellen Bewerberprofil und den Angaben der Stellenanzeige eine hohe Passgenauigkeit hergestellt werden kann. Zu beachten ist auch, dass die in der Stellenausschreibung geforderten Fachkenntnisse immer nur die Minimalforderungen darstellen. Die sprachlichen Fertigkeiten, notwendige Berufserfahrung und gegebenenfalls besondere Kompetenzen müssen sich ohne Ausnahme vollständig in dem Profil des Bewerbers widerspiegeln.

Insbesondere im Hinblick auf die Schilderung der relevanten Berufserfahrung ist es sehr empfehlenswert, neben der Beschreibung der ausgeübten Tätigkeit insbesondere Faktoren wie Personalverantwortung, Budgetverantwortung, Verwaltungs- und Projekterfahrung genau zu beschreiben. Für Internationale Organisationen ist es wichtig, bei der Beurteilung der beruflichen Laufbahn Indikatoren für wachsende Verantwortungs- und Zuständigkeitsbereiche identifizieren zu können.

Bei jeder Bewerbung muss sich die deutsche Kandidatin oder der deutsche Kandidat darüber im Klaren sein, dass man nicht nur auf externe Konkurrenz trifft. Auf die meisten Stellenausschreibungen melden sich auch eine Anzahl von Bewerbern, die bereits Mitarbeiter in Internationalen Organisationen und daher sehr ernst zu nehmende Konkurrenten sind.

Die meisten Internationalen Organisationen haben für das Bewerbungsverfahren eigene Personalbögen entwickelt, die in aller Regel über das Internet abgerufen werden können. Oft bieten die Internationalen Organisationen auch gezielte Hinweise über die Ausgestaltung der Bewerbungsunterlagen mit folgenden Elementen:

  • Persönliche Daten wie Name, Adresse, Telefon, Fax, E-Mail, Nationalität, Geschlecht und Familienstand.
  • Im Bereich Ausbildung führen Bewerber in der Regel Informationen über ihren schulischen und akademischen Werdegang an. Hier werden Angaben zu den Ausbildungsorten, den gewählten Ausbildungsgängen und zu den entsprechenden Ergebnissen vermerkt.
  • Eine präzise Beschreibung der beruflichen Kenntnisse und Fähigkeiten sowie der entsprechenden Verwendungsgebiete erfolgt bei der Darstellung der beruflichen Erfahrungen. Hier ist eine genaue Beschreibung der ausgeübten Tätigkeit ebenso angebracht wie eine Darstellung der erfolgreichen Aufgabenbewältigung im Rahmen der beruflichen Tätigkeit. Arbeitgeber, Einsatzorte sowie die finanziellen Rahmenbedingungen sollten klar genannt werden.
  • Unabdingbar für eine Bewerbung bei Internationalen Organisationen ist die exakte Einstufung der vorhandenen Sprachkenntnisse. Neben Angaben zur Muttersprache sollte explizit über die Fremdsprachenkenntnisse unter Hinweis auf schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit berichtet werden.
  • Vielfach fordern Internationale Organisationen den Nachweis über entsprechende Referenzen. Hier sind Personen zu benennen, die über fachliche und persönliche Hintergründe dezidierte Angaben machen können.

Sofern eine Bewerbung bei einer Internationalen Organisationen nicht auf elektronischem Weg erfolgt, sollten die entsprechenden Unterlagen stilistisch sauber, inhaltlich aussagekräftig und in ansprechender Form überreicht werden.

Tipps zum Bewerbungsanschreiben und einen Musterlebenslauf erhalten Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes.

Kontakt:

BFIO-Büro Führungskräfte zu Internationalen Organisationen
Villemombler Straße 76
53123 Bonn

Tel:  +49 228 713 1331