Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Das hilft uns, um Ihnen ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Hier erfahren Sie mehr über die Nutzung Ihrer Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.

Veränderungen mitteilen

Informieren Sie uns, wenn sich bei Ihnen oder Ihrem Kind etwas ändert.

In der Regel beziehen Erziehungsberechtigte in Deutschland mindestens bis zur Volljährigkeit ihrer Kinder Kindergeld. Ein langer Zeitraum also, in dem sich oft Veränderungen ergeben: angefangen bei einer neuen Bankverbindung oder Anschrift bis hin zur abgeschlossenen Schulausbildung des Kindes oder der Trennung der Eltern. Wir informieren Sie im Folgenden, welche dieser Veränderungen Sie Ihrer Familienkassen mitteilen müssen.

Allgemeine Veränderungen (Beispiele):
  • Ihre Anschrift oder Ihre Bankverbindung ändert sich. Sie trennen sich auf Dauer von Ihrem Partner oder werden geschieden.
  • Sie oder ein Kind verlassen Ihren bisherigen Haushalt.
  • Sie erhalten eine andere kindbezogene Leistung (zum Beispiel ausländische Familienbeihilfen).
  • Sie nehmen eine Beschäftigung im öffentlichen Dienst für voraussichtlich mehr als sechs Monate auf.
  • Ein Kind, für das Sie Kindergeld erhalten, zieht aus, wurde als vermisst gemeldet oder ist verstorben.
Veränderungen für ein Kind über 18 Jahre, für das Sie Kindergeld erhalten:
  • Ihr Kind schließt eine erstmalige Berufsausbildung oder ein Erststudium ab und beginnt zu arbeiten.
  • Ihr Kind wechselt, beendet oder unterbricht die Schul- oder Berufsausbildung oder das Studium.
  • Ihr Kind tritt einen Freiwilligendienst (zum Beispiel Freiwilliger Wehrdienst) an.
Veränderungen für Ihr Kind, für das Sie Kinderzuschlag erhalten:
  • Ihr Kind hat erstmals Einkommen oder Vermögen oder sein Einkommen und Vermögen ändern sich.
  • Ihr Einkommen oder Vermögen ändert sich.
  • Die Anzahl der Personen in der häuslichen Umgebung ändert sich.
  • Die Kosten für Unterkunft und Heizung einschließlich der Nebenkosten ändern sich.

Weitere Beispiele für Veränderungen, die Sie mitteilen müssen, entnehmen Sie dem Merkblatt Kindergeld.

Kindergeld-Online-Service

Änderungen, die Ihren Bezug von Kindergeld betreffen, können Sie uns über den Kindergeld-Online-Service mitteilen. Dazu gehören unter anderem folgende Informationen:

  • Ihre Anschrift
  • Ihr bevorzugter Zahlungsweg
  • Ihr Familienstand
  • die Aufnahme einer Beschäftigung im Ausland
  • der Kindergeldempfänger

Bitte übermitteln Sie uns Veränderungen, die den Bezug von Kinderzuschlag betreffen, per Post.

Grundsätzlich können Sie uns alle Veränderungen per Post mitteilen. Nutzen Sie dazu bitte das Formular zur Veränderungsmitteilung der Familienkasse. Schicken Sie dieses ausgefüllt an Ihre Familienkasse. Die für Sie zuständige Dienststelle finden Sie hier.

Teilen Sie Veränderungen immer mit

Es genügt nicht, wenn Sie eine andere Behörde wie die Gemeindeverwaltung, das Einwohnermeldeamt, das Finanzamt oder eine andere Stelle der Bundesagentur für Arbeit informiert haben. Wenn Sie Ihre Veränderungen nicht mitteilen, verletzen Sie Ihre Mitwirkungspflicht. Sollten Sie Ihrer Familienkasse Veränderungen verspätet oder gar nicht mitteilen, müssen Sie eventuell zu Unrecht erhaltenes Kindergeld zurückzahlen. Außerdem müssen Sie mit einer Geldbuße oder gar mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen.

Falls Sie nicht genau wissen, ob sich eine Veränderung auf Ihren Kindergeldanspruch auswirkt, berät Sie Ihre Familienkasse gern.