Kurzarbeitergeld – Anzeige, Antrag und Berechnung

Kurzarbeitergeld kann Entgeltausfall aufgrund von Kurzarbeit in Ihrem Betrieb zum Teil ausgleichen. Erfahren Sie, wie Sie Kurzarbeitergeld anzeigen, beantragen und berechnen können.

Eine schwierige wirtschaftliche Entwicklung oder auch ein unvorhersehbares Ereignis kann Kurzarbeit in Ihrem Betrieb notwendig machen. Mit Kurzarbeitergeld können die daraus folgenden Entgeltausfälle in Teilen ausgeglichen werden.

Betriebe können Kurzarbeitergeld unter bestimmten Voraussetzungen ab 1. Juli 2022 bis zu 12 Monate lang erhalten (bis 30. Juni 2022 unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 28 Monate).

Erfahren Sie mehr über die Voraussetzungen für Kurzarbeitergeld und wie das Verfahren zur Anzeige und zur Beantragung abläuft in unseren beiden Videos auf der Seite So beantragen Sie Kurzarbeitergeld.

Gut zu wissen: Mit dem KEA-Verfahren übermitteln Sie die Daten für Kurzarbeitergeld direkt aus Ihrem Entgeltabrechnungsprogramm. Erfahren Sie mehr darüber auf der Seite KEA - Kurzarbeitergeld-Dokumente elektronisch annehmen.

Voraussetzungen für Kurzarbeitergeld

Kurzarbeitergeld erfordert, dass Ihr Betrieb bestimmte Voraussetzungen erfüllt. So müssen zum Beispiel …

  • mindestens 10 Prozent (ab 1. Januar 2023: mindestens ein Drittel) Ihrer Beschäftigten einen Entgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.

  • Ihre Angestellten Überstunden und positive Zeitguthaben abgebaut haben (bis auf bestimmte Ausnahmen). Ab 1. Januar 2023 wird auch ein negatives Zeitguthaben erforderlich, wenn eine Regelung besteht, die den Aufbau von Minusstunden im Rahmen eines Arbeitszeitkontos zulässt.

Höhe des Kurzarbeitergeldes

Ihre Beschäftigten erhalten 60 Prozent des Netto-Entgelts als Kurzarbeitergeld Beschäftigte mit mindestens einem Kind: 67 Prozent.

Für Beschäftigte, deren Entgeltausfall im jeweiligen Kalendermonat mindestens 50 Prozent beträgt, galt bis Juni 2022:

  • Ab dem 4. Bezugsmonat beträgt das Kurzarbeitergeld 70 Prozent des Netto-Gehaltes (Beschäftigte mit mindestens einem Kind: 77 Prozent).
  • Ab dem 7. Bezugsmonat beträgt das Kurzarbeitergeld 80 Prozent des Netto-Gehaltes (Beschäftigte mit mindestens einem Kind: 87 Prozent).

Wichtig: Bis zum 31.12.2021 wird das erhöhte Kurzarbeitergeld nur gewährt, wenn zusätzlich die / der Beschäftigte bis spätestens März 2021 erstmalig Kurzarbeitergeld erhalten hat.

So berechnen Sie das Kurzarbeitergeld

Bei der Berechnung helfen Ihnen die Tabellen (PDF), die Sie im Download-Center.

Ihre Möglichkeiten, um Anzeige, Antrag und Nachweise zu übermitteln:

Bequem per Kurzarbeit-App

Ihre Vorteile:

Scannen oder Fotografieren aller Dokumente per Handy sowie
Hochladen als PDF oder Bilddatei – mit nur einem Klick

Direkt online hochladen

Ihre Vorteile:

Online per eServices

Wenn Sie bereits einen Account für unsere eServices haben, können Sie Ihre ausgefüllte Anzeige und Ihren ausgefüllten Antrag direkt online hochladen. Reichen Sie auch Anlagen oder Belege einfach online nach. 

Hinweis: Die eServices rund um das Kurzarbeitergeld können Sie auch mit Ihren JOBBÖRSE-Zugangsdaten nutzen.